HAKA

Haka (zu Deutsch: Tanz), der rituelle Tanz und Gesang der Maoris,
der neuseeländischen Ureinwohner. Haka ist auch die traditionelle Weise auf Maori, sich Geschichten zu erzählen.
Haka hilft, ungelebte Wut, Hass und Trauer wieder sichtbar zu machen. Haka macht aus Männern und Frauen friedvolle Krieger,
die, wenn nötig, für sich und die Ihren einstehen. Das sind genau die Qualitäten, die wir brauchen, um unsere Ziele zu erreichen
und um das zu bekommen, was wir wollen.

 

In den vergangenen Jahrhunderten haben wir gewissermaßen eine „Beschneidung der wilden Frau“ erlebt.
So wie wir Frauen Angst vor wütenden und gleichzeitig ängstlichen Männern haben, können viele Männer schlecht mit
der wilden, furiosen, kraftvollen Frau umgehen. Auch wir Frauen dürfen wieder lernen, für uns einzustehen,
die Aggressionen, die uns unsere „innere Amazone“ als Kraft zur Verfügung stellt, zu entdecken, zu lenken und
am richtigen Ort und zur richtigen Zeit einzusetzen. Dabei geht es auch darum, die eigenen Grenzen zu spüren
und sie auch nach außen hin und anderen gegenüber zu achten.

 

Haka hilft uns, unsere Kraft, Aggression, Wut und Tauer auszudrücken, um anschliessend tiefen Frieden zu empfinden.
Der Tanz bringt uns zu unseren ureigenen Kräften, die es zu entdecken, zu lenken und zu spüren gilt.

In meinen Workshops werden wir uns unserer wilden und kraftvollen Seite widmen
und in die Welt des Hakas eintauchen.

 

 

 

TERMINE

 

 

 

WOCHENENDSEMINAR

 

­

HAKA und Lughnasadh Wildniscamp

– für Frauen und Männer –

Spürst du den Ruf der Widnis? Ein Wochenende im Einklang mit Mutter Erde ursprünglich leben. Schlafen im Tippi oder selbstmitgebrachten Zelt.
Mit dem HAKA-Tanz die eigene Kraft spüren und integrieren. Schöpfer oder Schöpferin des eigenen Lebens sein oder werden.
Zusammen mit Joachim Weiler habe ich ein wundervolles und sehr kraftvolles Wochenendeseminar ins Leben gerufen – ich werde euch in die Welt
des HAKAs führen und Joachim feiert mit uns zusammen das Jahreskreisfest Lughnasadh.

 

Lughnasadh, gewidmet dem Sonnengott Lugh, das am  1. August jeden Jahres gefeiert wird ist das keltische Jahreskreisfest zwischen
Beltane (1. Mai) und Samhain (31.Okt). Es stellt damit das Hochsommerfest dar und wird in seinen ursprüngen auch oft mit großen
Spielen ausgetragen. Dabei finden Wettkämpfe wie z.B. Tauziehen statt und die ganze Seelenfamilie versammelt sich am großen gemeinsamen
Tisch um ausgiebig zu speisen und zu feiern. 

 

 

Das Hochsommerfest repräsentiert die erste Ernte, die höchste Energie im Jahr und Ausgeglichenheit und Harmonie im ganzen Universum.
Als Symbol des Festes werden u.a. auch Strohpuppen gebastelt, die dann auf den Feldern die Zeit bis zum Erntedank (Samhain) stehen.
Diese sind das Symbol des grünen Mannes, der in seiner vollen Pracht und seiner vollen Naturenergie für Heilung und Schutz steht.
Gerne wurden auch zum Fest die Tänze des grünen Mannes aufgeführt.

 

Verbunden mit dem Krafttanz der Marori wollen wir dieses keltische Hochsommerfest freudvoll und in Harmonie miteinander begehen. 

 

Ort: Äckerhof/Tipi-Dorf Wolfach (www.aeckerhof.de)

24.-26. Juli 2020 von Freitag 16 Uhr bis Sonntag 16 Uhr

Preis: 199 € + 30,- Vollpension (vegan) für das ganze Wochenende

 

 

 

 

 

­